Vor- und Nachteile im Network-Marketing

Über Network-Marketing gibt es viele unterschiedliche Meinungen. Von “Das beste Geschäft der Welt!” bin hin zu “Kannst’e vergessen!” ist das so ziemlich alles zu hören. Grund genug, sich einmal ein bisschen über die Vor- und Nachteile im Network-Marketing zu unterhalten.

Wie gesagt, es gibt viele unterschiedliche Meinungen. Aber warum ist das so? Ich glaube, einer der Hauptgründe dafür ist, dass Networkmarketing oder MLM ein Mensch zu Mensch Business ist. Das wiederum bedeutet, dass verschiedene Menschen verschiedene Erfahrungen machen. Außerdem ist nicht jedes Geschäftsmodell für jeden und jede gleich gut geeignet.

Sehen wir uns mal ein paar dieser Vor- und Nachteile im Network-Marketing an.

Vorteile im Network-Marketing

Im Gegensatz zu einer klassischen Firmengründung bietet Dir Dein Network-Marketing Business einige Vorteile.

Plug & Play Business

Als Partner einer Network-Marketing Firma erhältst Du in der Regel ein fix- und fertiges Geschäftsmodell zur Verfügung gestellt – quasi Plug & Play. Schließlich startest Du ja kein eigenes Business von Grund auf, sondern steigst in ein laufendes Business als Partner oder Partnerin mit ein. Meist erhältst Du von Deiner Company Tools und Hilfsmittel, die sich am Markt bewährt haben. Du selbst musst Dich nur auf einen kleinen Bereich konzentrieren, nämlich den Produktvertrieb und evtl. auch den Teamaufbau.

Geringe Einstiegskosten

Ein großer Vorteil im Network-Marketing ist, dass es meist nur sehr geringe Einstiegskosten gibt, um in einem MLM Business zu starten. Das bedeutet, dass man unabhängig seiner finanziellen Situation die Möglichkeit erhält, sich sein Business aufzubauen.

Kritik: der alte Spruch “Was nichts kostet taugt nichts.” hinterlässt in diesem Business leider gerne seine Spuren. Denn allzuoft ist die niedrige Einstiegshürde auch der Grund, dass man vorschnell mal ein Business ausprobiert. Läuft es dann nicht auf Anhieb so, wie man es sich erhofft, wird gerne mal vorschnell aufgegeben. Schließlich hat man ja nichts zu verlieren. Es gibt auch Menschen, die sich dann von Company zu Company hangeln, weil das Gras vielleicht woanders grüner ist.

Know-How zum Nulltarif

Ebenfalls ein entscheidender Vorteil ist es, dass man, je nach Company und Sponsoren, viel Know-How erhalten kann. Oft zum Nulltarif. Schon alleine der Erfahrungsaustausch in Team-Meetings ist viel wert.

Freie Zeiteinteilung

Arbeiten, wann immer Du willst!” Wie hört sich das an? Im Network-Marketing ist das möglich. Du entscheidest selbst, wann und wieviel Du arbeiten willst. Bedenke aber auch: “Von nichts kommt nichts!” Man muss schon was tun für sein Business. Aber niemand kann einem vorschreiben wann. Das ist insbesondere dann interessant, wenn Du nebenberuflich starten willst oder aus anderen Gründen nur bedingt Zeit hast.

Nachteile im Network-Marketing

Network-Marketing ist ARBEIT

Vielleicht vewundert Dich die Überschrift etwas. Aber ich möchte es noch einmal betonen: Network-Marketing ist ARBEIT.

Ist das wirklich ein Nachteil? Nein, eigentlich nicht. Jedoch kommt es immer wieder vor, dass Vertriebspartner und -partnerinnen mit falschen Vorstellungen ins Business einsteigen. Die alten Stories á la “Wenn Du nur weitere drei Partner ins Geschäft bringst…” locken so manche Partner/-innen an, die mit unrealistischen Vorstellungen einsteigen und glauben nach ein paar Wochen liefe alles von selbst. Siehe Warum drei Partner wohl nicht reichen. Um erfolgreich zu sein benötigt man oft lange. Man sollte den Zeitaufwand nicht unterschätzen.

In Wahrheit ist es so, dass der Einstieg in Dein Network-Business wirklich harte Arbeit sein kann. Jeder Start ist mühsam. Das ist wie bei einem Auto, das man anschiebt. Anfangs ist der Kraftaufwand sehr hoch. Wenn der Wagen erst mal rollt, braucht man weitaus weniger Kraft um ihn am Laufen zu halten. Anfangs ist der eigene Bekanntheitsgrad überschaubar. Man muss einen gewissen Aufwand betreiben, um an neue Kunden zu kommen oder Teampartner zu finden. Wenn man sich einen gewissen Status in seinem Umfeld erarbeitet hat, kann es sein, dass Kunden und Kundinnen von sich aus auf einen zukommen.

Unregelmäßiges Einkommen

Alle, die selbständig sind sind es wohl gewohnt, dass die monatlichen Einkünfte schwanken. Je nach Auftragslage und Zahlungseingang landet mal mehr, mal weniger auf dem Konto.

Auch im Network-Marketing ist das so. Da man ja fast immer erfolgsabhängig vergütet wird, hängt der monatliche Verdienst stark von den realisierten Umsätzen – sowohl Eigenumsätze, als auch Teamumsätze – ab.

Schlechtes Image

Network-Marketing/MLM haben bei vielen ein schlechtes Image. Grund hierfür sind z.B. die schlechten Erfahrungen, die viele mit übereifrigen Network-Marketern gemacht haben, welche quer durch den eigenen Bekanntenkreis geprescht sind und alle als Kunden verpflichten 😉 wollten, die nicht bei drei auf den Bäumen waren. Auch die Presse schreibt gelegentlich Gruselstories über die Branche. Leider sind viele dieser Artikel, die ich bisher gelesen habe, schlecht recherchiert oder konzentrieren sich auf die schwarzen Schafe der Branche.

Fazit

Network-Marketing hat, wie wohl jedes Business, Sonnenseiten und Schattenseiten. So ist das nun mal. Auch im Network-Marketing wird einem nichts geschenkt. Aber wo bekommt man das schon?

Mit der richtigen Einstellung ist Network-Marketing ein wunderbares Business, für alle, die sich selbstbestimmt und eigenverantwortlich ein Einkommen aufbauen wollen.

Bild von 🎄Merry Christmas 🎄 auf Pixabay


Komm in mein Team - Werbung
(Visited 21 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Unser Super-duper Newsletter!

Warum abonnieren
andere Leser
unseren Newsletter?

Tragen Sie sich ein und finden Sie es jetzt heraus!!!!




Mit Absenden des Formulares bestätigen Sie, dass Sie unsere Datenschutzerklärung gelesen haben und akzeptiere diese.
Kein Spam! Sie können sich jederzeit wieder abmelden.